1000 Fragen an mich selbst (101-125)

Ich bleibe weiter dabei, auch nur jeden Monat 25 Fragen zu beantworten. Es sind ja so viele. Sicher werde ich mich damit noch beschäftigen, wenn andere das Thema längst abgeschlossen haben. Vielleicht mach ich den einen oder anderen neugierig, es einmal selbst mit der Beantwortung zu versuchen. Nur zu ! Hier sind alle 1000 Fragen!

Woher die Idee kam und wie ich damit umgehe, habe ich euch im 1. Teil
beschrieben. Dieses Mal geht es um die Fragen 76 bis 100. Und um hier
keine Vermutungen herbeizuführen: Ich mache mich keineswegs über die
1000 Fragen lustig. Nein, ich bin nur der Meinung, dass sich diese
Fragen ja wohl auch einmal ein Mann stellen darf, oder? Daher fallen
meine Antworten vereinzelt möglicherweise ein wenig anders aus.

Andererseits muss ich zugeben, dass ich die Beantwortung dieser 1000 Fragen für einen Mann nicht immer sehr einfach ist. Da ist Feingefühl und viel Einfühlungsvermögen gefragt. Das habe ich zugegebenermaßen auch nicht immer. Deshalb habe ich mir vorgenommen, es einfach mal zu versuchen. Das Problem, dass einige Fragen nur von Frauen beantwortet werden können, löse ich damit, die betreffenden Fragen auszutauschen. Ausgetauschte Fragen sind durch ein “*” kenntlich gemacht. Wo die neuen Fragen herkommen, habe ich im 1. Teil verraten.

Hier nun meine Antworten auf die Fragen 101 bis 125:

101 | Treffen die deinem Sternbild zugeordneten Charaktereigenschaften auf dich zu? Das ist jetzt für mich ganz schwierig zu beantworten. Lese ich in der “Frau im Spiegel” das Wochenhoroskop, so sind da meine Charaktereigenschaften vollkommen andere als in der “Tina”. Frage ich hingegen Außenstehende, dann stimmen sie mit meinem Sternbild “Waage” voll überein.

102 | Welche Farbe dominiert in deinem Kleiderschrank? Weiß – mein Kleiderschrank ist weiß.

103 | Holst du alles aus einem Tag heraus? Aber so was von, wenn die Termine es zulassen. Nein, in der Regel aber nicht, ich genieße eigentlich jeden Tag, setze mir täglich ein kleines Ziel und freue mich abends, wenn ich es geschafft habe

104 | Wie viele TV-Serien schaust du regelmäßig? Keine, wobei ich nicht sagen will, ich könnte mit TV-Serien nichts anfangen. Aber ich schaue Serien wie “Suits” oder “House of Cards” pro Staffel am Stück.

105 * | Wie verbringst Du lange Zugfahrten ? Ich schaue mir auf dem Tablet einen schönen Film an oder lese digitale Zeitungen oder beantworte meine E-Mails.

106 | Kannst du eine Woche auf das Internet verzichten? Oh ja, ich bin ohne Internet groß geworden und weiß das gute, alte Telefon durchaus zu schätzen.

107 | Wer kennt dich am besten? Hier steht jetzt ein weiblicher Name!

108 | Welche Arbeit im Haushalt findest du am wenigsten langweilig? Spülen und Küche aufräumen finde ich sehr schön. Auch staubsaugen. Nur kochen ist nicht mein Ding.

109 | Bist du manchmal von anderen enttäuscht? Früher war ich das oft, heute habe ich mir das abgewöhnt oder bin in der Hinsicht mit zunehmenden Alte ruhiger geworden. Ich kann mich mit anderen Menschen auseinandersetzen, ich muss es aber nicht mehr. Das macht vieles einfacher.

110 | Wie sieht ein idealer freier Tag für dich aus? Schlafen, Ruhe, Lesen, Reden

111 | Bist du stolz auf dich? In einigen Dingen schon. Beispielsweise wenn dieser Beitrag von vielen gelesen wird.

112 | Welches nutzlose Talent besitzt du? Dann zu nerven, wen niemand damit rechnet. Oder irgendwie immer Hunger zu haben. Oder einfach abzuschalten oder …

Photo by Roman Drits / http://www.romandrits.com

113 | Gibt es in deinem Leben etwas, das du nicht richtig abgeschlossen hast? Also das war so: Muss 1972 gewesen sein. Bin mir nicht mehr ganz sicher und überlege mehrmals am Tag, ob es hätte anders kommen können. Damals war ich auf einem Bauernhof in den Ferien und spielte mit Herbert, den Sohn vom Dorfbauern, Fangen. Dabei habe ich mich im Ziegenstall versteckt. Fazit: Die Ziegen sind entkommen, weil ich die Tür nicht richt abgeschlossen habe und ich habe beim Fangen verloren, weil ich gestunken habe, wie tausen Ziegen.

114 | Warum trinkst du Alkohol beziehungsweise keinen Alkohol? Mein Vater war Alkoholiker und ich will das nie werden. Deshalb trinke ich keinerlei Alkohol.

115 | Welche Sachen machen dich froh? frisch gewaschene Sportsachen! Ach du meinst jetzt im Tagesablauf? Äh, Schokolade.

116 | Hast du heute schon einmal nach den Wolken am Himmel geschaut? Ich habe rundherum Glasscheiben in meinem Büro. So das ich ständig irgendwie immer nach draußen sehe. Das Problem ist nur: Heute gab es noch keine Wolken – jedenfalls nicht hier

117 | Welches Wort sagst du zu häufig? “Dann mach ma!”

118 | Stehst du gern im Mittelpunkt? Überhaupt nicht, ich bin immer gern der, der am Rand steht und andere Zeitgenossen beobachtet. Daraus entstehen dann die schönsten Geschichten.

119 | Wofür solltest du dir häufiger Zeit nehmen? Für meine Kinder. Für gute Gespräche und für viel mehr Ruhe.

120 | Sind Menschen von Natur aus gut? Jeder Mensch ist von Natur aus gut. Die Frage ist doch nur, was er daraus und aus seinem Leben macht.

121 | Wenn Du nichts zu tun hast, was machst Du dann? Darüber habe ich noch nicht nachgedacht, weil ich bisher immer etwas zu tun hatte. Selbst wenn es Zeit zum Ausruhen gab, so war diese Zeit angefüllt mit schönen Dingen.

122 | Wofür bist du deinen Eltern dankbar? Für die Schlagfertigkeit meiner Mutter und für die Geduld meines Vaters.

123 | Sagst du immer, was du denkst? Früher nicht, heute kommt es auf das Gegenüber an. Es gibt ja nun auch Zeitgenossen, die können mit derartigen Informationen überhaupt nichts anfangen

124 | Läuft dein Fernsehgerät häufig, obwohl du gar nicht schaust? Nein, ab und an aber mehrere Bildschirme, wenn ich etwas recherchiere.

125 * | Was war der bisher größte Erfolg in Deinem Leben? Das ich diese 25 Fragen geschafft habe.

Ok, dann gibt es im nächsten Monat die nächsten 25 Antworten. Einfach, um ein bisschen über mich nachzudenken und vielleicht tatsächlich die ein oder andere Antwort zu finden, die ich bisher nicht kannte. Ich mache hier in 4 Wochen weiter.

Weitere interessante Beiträge dieses Blogs:

Das tägliche „Fahrrad-Mikado“

Selbst auf der schnuckeligsten Veranstaltung kann in Münster kein Entertainer die Stimmung anheizen mit dem Uralt-Gröler „Ja, mir san mi‘m Radl do“. Denn es sind…

Das Bild am Sonntag

Nicht ich, sondern ein Bild spricht heute für sich: Es sind Bilder bekannter oder unbekannter Fotografen oder auch mal Bilder von mir. Alles in allem…

Am Montag ist mehr los

Kennen Sie dieses Gefühl auch? Am Wochenende haben Sie ausgespannt. Sie fühlen sich erholt, um mit voller Kraft die neue Woche zu beginnen. Doch am…

Danke für deinen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.