Ganz normal

1000 Fragen an mich selbst (161-170)

Einmal im Monat wage ich mich an ein Paket mit 10 Fragen. Woher die Idee kam und wie ich damit umgehe, habe ich euch im 1. Teil etwas näher erläutert. Dieses Mal geht es um die Fragen 161 bis 170. Und um hier keine Vermutungen herbeizuführen: Ich mache mich keineswegs über die 1000 Fragen lustig. Nein, ich bin nur der Meinung, dass sich diese Fragen ja wohl auch einmal ein Mann stellen darf, oder? Daher fallen meine Antworten vereinzelt möglicherweise ein wenig anders aus.

Ganz Normal Fragen An Mich Selbst

Hier also meine Antworten:

161 | Bist du ein Hundetyp oder ein Katzentyp?

Früher hatte ich eine Katze, wir beide sind nie warm miteinander geworden. Ich tendiere eher zu Hunden, habe aber keinen. Es reicht mir auch, wenn andere Menschen Hunde haben.

162 | Wie zeigst du, dass du jemanden nett findest?

Ich sage es ihr oder ihm. Das hat etwas mit Wertschätzung zu tun. Schließlich gibt es genügend Gelegenheiten, an denen ich jemanden sagen muss, dass ich sie oder ihn nicht nett finde.

163 | Isst du eher, weil du Hunger oder Appetit hast?

Ich esse nie so viel das ich Pappen satt bin. Eher weil ich etwas essen möchte, aus Appetit.

164 | Was fällt dir ein, wenn du an Sommer denkst?

Ja, auch ich denke an so etwas: Ob die Sommersachen noch passen und warum der Rosenstrauch nicht so gewachsen ist, wie ich das haben wollte.

165 | In welcher Hinsicht bist du anders als andere Menschen?

Schwierig, sich selbst zu beurteilen. Es gibt ja nun Menschen, Patienten und Bekloppte. Ich bin eher so der oder das Letzte.

166 | Welchen Jugendfilm würdest du Kindern empfehlen?

Irgendwann habe ich den Film gesehen und die Melodie im Kopf behalten. So habe ich seit Jahren meine Familie genervt, wenn mir die Melodie einfiel: „Die lief, als die Oma mit den Ponys nach Hause kam. Da wurde es spannend bei den „Kindern auf Immenhof“. Ach es geht um einen besonderen Kinderfilm? Da bin und bleibe ich immer noch Fan von Disneys „Dschungelbuch“.

167 | Bleibst du bei Partys bis zum Schluss?

Nein, ich gehe kaum auf Partys. Mir reichen die beruflichen Verpflichtungen und da grenze ich meine Anwesenheit ein. Letztendlich zählt, ob die Veranstaltung auch für mich persönlich von Interesse ist.

168 | Welchen Song hast du in letzter Zeit am liebsten gehört?

Na diesen hier:

169 | Welche Kritik hat dich am stärksten getroffen?

„Warum isst du so viel Schokolade?“ – Da war ich sehr tief gekränkt, ich esse nämlich keine Schokolade und das dürfte der Kritiker auch gewusst haben.

170 | Mit wem verbringst du am liebsten einen freien Tag?

Was für eine Frage: Mit meiner Liebsten natürlich

Im nächsten Monat, ähnliche Zeit mache ich dann hier wieder weiter – mit Antworten zu den nächsten zehn Fragen.


Und hier findest du noch weitere Fragen und Antworten:

Stresemann

Hinter "Stresemann" steckt natürlich ein Pseudonym. Der Verfasser hat lange Jahre als Hörfunkjournalist gearbeitet und der überwiegende Teil der Geschichten hier stammt aus seiner Arbeit. Daher könnte das eine oder andere durchaus bekannt vorkommen (vor allem weil andere es gern mal wieder hörfunkmäßig aufbereiten).

Über den Autor:


Hinter "Stresemann" steckt natürlich ein Pseudonym. Der Verfasser hat lange Jahre als Hörfunkjournalist gearbeitet und ein überwiegende Teil der Geschichten hier stammt aus seiner Arbeit. Mehr über den Autor erfährst Du unter dem Link "Wer ist denn dieser Stresemann" weiter unten.

Tipp des Monats:

Über diesen Blog:

Blog-Info:

Berühmt werden will ich mit diesem Blog nicht. Ich mache nur etwas, was viele andere noch besser und wunderbarer tun als ich: Ich teile mich mit, über das, was mir auffällt, einfällt und überfällt.

%d Bloggern gefällt das: