Ganz normal
Footbridge To Nowhere

1000 Fragen an mich selbst (171-180)

Da ist es also wieder, das monatliche Paket mit 10 Fragen, an deren Beantwortung ich mich wage. Woher die Idee kam und wie ich damit umgehe, habe ich euch im 1. Teil etwas näher erläutert. Dieses Mal geht es um die Fragen 171 bis 180. Und um hier keine Vermutungen herbeizuführen: Ich mache mich keineswegs über die 1000 Fragen lustig. Nein, ich bin nur der Meinung, dass sich diese Fragen ja wohl auch einmal ein Mann stellen darf, oder? Daher fallen meine Antworten vereinzelt möglicherweise ein wenig anders aus.


Hier also meine Antworten:

171 | Wie findest du dein Aussehen?

Ziemlich normal! Keines, vor dem sich die Leute erschrecken aber auch nicht so, dass ich noch tagelang in Erinnerung bleibe. Ich bin eben der Normalo.

172 | Gehst du mit dir selbst freundlich um?

Nicht immer, aber immer mehr je älter ich werde. Während ich früher vor Hektik von einem Termin zum nächsten Termin hechtete, lege ich heute bewusst Ruhepausen ein und gönne mir auch einmal etwas.

Village Kaliste, Slovakia
Kaliste – village detroyed by Nazis, Slovakia

173 | Welchen Film hast du mindestens fünf Mal gesehen?

Oh, mehrere! Ich bin ein Clint Eastwood-Fan und natürlich gehören die “Callahan-Filme” dazu. Was dort vor 40 Jahren als Ausnahme galt, ist in den heutigen Filmen allerdings Standard. Bei Fernsehserien habe ich “Die2” rauf und runter gesehen. Die Synchronisation durch Rainer Brandt ist kaum wiederholbar.

174 | Füllst du gerne Tests aus?

Von Berufswegen sehr viele aber auch für die “Gesellschaft für Konsumforschung”, die wissen will, warum ich was, wann und wo einkaufe. Dadurch kann dann die Werbung besser platziert werden.

175 | Würdest du gern in eine frühere Zeit zurückversetzt werden? Früher hatte ich eine Katze, wir beide sind nie warm miteinander geworden. Ich tendiere eher zu Hunden, habe aber keinen. Es reicht mir auch, wenn andere Menschen Hunde haben.

176 | Worüber grübelst du häufig??

Ob ich das, was ich mir morgens vornehme auch bis abends schaffe.

177 | Wie siehst du die Zukunft?

Unterschiedlich: Für mich gut, was nun die Gesellschaft, die Natur oder die Evolution angeht, sehe ich es eher ein wenig düster.

178 | Welchem Familienmitglied ähnelst du am meisten? Meinem Vater – allerdings versuche ich durch Essen und Sport nicht seinen Bauch zu bekommen. Bisher ist es mir gelungen, aber mit zunehmendem Alter muss ich immer mehr daran arbeiten.

Facade Of Modern Building
Facade of modern building

179 | Wie verbringst du am liebsten deinen Abend?

Auf dem Sofa und in aller Ruhe. Ein wenig Konversation, etwas lesen oder einen guten Film sehen.

180 | wie unabhängig bist du in deinem Leben?

Ich halte mich für sehr unabhängig, glaube aber auch, mir dies hart erkämpft zu haben. Ich gehöre zur älteren Generation und da zählt es nicht mehr unbedingt,

Im nächsten Monat, ähnliche Zeit mache ich dann hier wieder weiter – mit Antworten zu den nächsten zehn Fragen.


Und hier findest du noch weitere Fragen und Antworten:

Über den Autor:


Hinter "Stresemann" steckt natürlich ein Pseudonym. Der Verfasser hat lange Jahre als Hörfunkjournalist gearbeitet und ein überwiegende Teil der Geschichten hier stammt aus seiner Arbeit. Mehr über den Autor erfährst Du unter dem Link "Wer ist denn dieser Stresemann" weiter unten.

Über diesen Blog:

Blog-Info:

Berühmt werden will ich mit diesem Blog nicht. Ich mache nur etwas, was viele andere noch besser und wunderbarer tun als ich: Ich teile mich mit, über das, was mir auffällt, einfällt und überfällt.

%d Bloggern gefällt das: