Handkuss – quo vadis?

Foto: Wolfgang Dirscherl / pixelio.de

Überraschung für Die Damenwelt: Auch heute noch zählt der Handkuss zu den angenehmen Überraschungen. Dabei ist es nicht einfach, ihn richtig anzuwenden. Hier verrate ich Ihnen, wie es richtig geht:

Der Handkuss ist eine galante Geste, deren korrekte Ausfüh­rung jedoch häufig nicht beherrscht wird. Ein Handkuss soll fest und sicher sein, ein schlaffer, kraftloser Kuss verrät den unsicheren und willensschwachen Menschen. Saug- und Schmatzgeräusche sollten wir vermeiden, wir sind ja schließ­lich nicht bei Tisch!

Geküsst wird stets der dargereichte Handrücken, da dort keine störenden Schmuckstücke getragen werden. Sollte die Dame einen Handschuh tragen, ziehen wir diesen mit den Zähnen vorsichtig; aber elegant ab und führen die entblößte Hand~unter dem stetigen Murmeln von Komplimenten zum Munde. Die Finger der Dame beim. Handkuss abzulecken, gilt als ordinär – und ist nur beim Kuchenbacken und bei sich selbst zulässig. Der Mund sollte beim Handkuss stets geschlossen bleiben, ein Zungenkuss auf die viel weichere, zarte Handin­nenseite ist eine frivole Anmaßung, die ins Auge gehen kann.

Die zu küssende Hand befindet sich am Ende des Armes und ist zu erkennen an den 5 wurmfortsatzförmigen Endglie­dern, die die umsichtige Dame gewöhnlich mit auffälligen Signalfarben versieht.

Der Ellenbogen wird von den Damen ge­wöhnlich zum Schubsen und Drängeln benutzt und sollte schon aus Sicherheitsgründen nicht geküsst werden.

Anfänger verirren sich häufig an das falsche Ende des Armes und drücken die Lippen. in die kuschelige Achsel­höhle. Eine kitzlige Situation, die ein locker hingeworfenes Scherzwort häufig entkrampfen hilft, beispielsweise »Ange­nehm, Axel.« oder »Schade, wollen Sie schon gehen? Andere wiederum verirren sich auf die kalte Schulter, ein unverzeihlicher Faux-pas, schon fast ein Faux-pas-aux­duble

Das gilt jedoch nicht für Militärs, bei denen es durchaus zulässig ist, die Schulterstücke zu küssen. Weitergehende Verirrungen sind durchaus bekannt gewor­den: So pflegte ein Dreckschwein aus Cuxhaven mit einer geschickten Drehung des Handgelenkes die eigene Hand zu küssen, ein egoistisches und brüskantes Verhalten, das kei­nesfalls hingenommen werden sollte!