Ganz normal
Ganz Normal Das Münster Rätsel

Alles klar? Herr Kommissar?

Seit 2002 gibt es Krimis mit Traumquoten aus Münster. Egal ob “Wilsberg” oder “Tatort”: Es gibt kaum einen Ort, an dem nicht schon einmal ein Ermittler ‘schnüffelte’. Aber hat es den Ort, von dem ich euch heute berichte, wirklich gegeben?

Münster steht für 183 Kirchen und für 24 Orte in der Welt. Hier geht es aber um die Stadt “Münster in Westfalen”. Vielleicht kennt ihr diese Stadt nur aus der Werbung, aus dem Internet oder aus Reisemagazinen mit immer den gleichen Bildern. Sie zeigen die berühmtesten Sehenswürdigkeiten oder Gebäude und erzählen die immer gleichen Geschichten.

Dieser Blog kommt aus Münster in Westfalen. Daher finde ich es an der Zeit, euch einmal die ungewöhnlichsten Geschichten, Anekdoten, Märchen oder Unwahrheiten aus Münster näher vorzustellen. Wie gesagt: Märchen und Unwahrheiten sind auch dabei.

Ganz Normal Das Münster Rätsel

Zu gewinnen gibt es auch etwas:

Wenn ihr Lust habt, dann ratet einfach mit und gewinnt mit ein wenig Glück einen kleinen USB-Stic mit 4 MB-Speicherplatz.

Ganz Normal Werbebilder

Hier sind die Regeln:

In jeder Folge des „Münster-Rätsel“ erzähle ich euch eine Geschichte. Eure Aufgabe ist es zu bewerten, ob ihr die abschließende Frage mit „wahr“ oder „gelogen“ beantworten könnt. Nach Veröffentlichung jeder Folge habt ihr zwei Wochen Zeit in der Kommentarfunktion unter dem Beitrag eure Antwort zu hinterlassen. Unter allen richtigen Antworten wird der Gewinner durch Losziehung ermittelt. Er erhält dann eine E-Mail, in der ich ihn um seine Anschrift zur Zusendung des Gewinnes bitte. Diese Daten werden von mir nicht gespeichert. Ach ja, das ist wohl ganz wichtig: Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Nun wünsche wünsche euch viel Glück. Hier kommt die heutige Geschichte.

Statt “Catering” lieber “Kantine”?

Ganz Normal Uncategorized

Kriminalhauptkommissar Frank Thiel (Axel Prahl) und Gerichtsmediziner Professor Dr. Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers) ermitteln im Tatort Münster seit 2002 für den WDR.

Die Fans des Tatorts aus Münster schätzen den grandiosen bissigen Humor der beiden Charaktere. Die ARD bezeichnet den Tatort Münster nicht nur als Prunkstück der Krimireihe, sondern auch als Quotenhit. Der Erfolg des Münsteraner Tatort-Teams hängt dabei nicht nur mit der hervorragenden Wahl der zwei Hauptdarsteller zusammen, sondern auch mit den Nebendarstellern, den Fällen und den Drehorten. Auch wenn aus Kostengründen nicht alle Szenen in der Westfalenmetropole gedreht werden, so finden sich doch für den Münsteraner bei Ausstrahlung einzelner Folgen immer wieder ‘Aha’-Momente: “Augenblick mal, das war doch die Straße ….”

In den ersten 5 Folgen des Münster-Tatortes verhörte Kriminalhauptkommissar Thiel seine Verdächtigen in einem dazu umgebauten Versicherungsbüro. Während der Aufnahmen ruhte die Arbeit oder die Angestellten verhielten sich ganz still. In den Filmen selbst war davon nichts zu sehen, prangte doch ein großes Schild “Polizeipräsidium” vor dem Gebäude. Für Schauspieler Axel Prahl fiel damals während der Drehtage die Entscheidung schwer: Nimmt er lieber den Eintopf beim WDR-Caterer oder das Schnitzel in der Versicherungskantine?

Ist diese Geschichte um das Polizeipräsidium in einem Versicherungsbüro wahr oder gelogen? Schreib deine Antwort in die Kommentarspalte dieses Beitrages. Die Auflösung gibt es in vier Wochen. Und wenn Du weitere Geschichten als wahr oder gelogen aufdecken willst? In 14 Tagen gibt es die nächste Geschichte.

Ganz Normal Werbebilder

Über den Autor:


Hinter "Stresemann" steckt natürlich ein Pseudonym. Der Verfasser hat lange Jahre als Hörfunkjournalist gearbeitet und ein überwiegende Teil der Geschichten hier stammt aus seiner Arbeit. Mehr über den Autor erfährst Du unter dem Link "Wer ist denn dieser Stresemann" weiter unten.

%d Bloggern gefällt das: