Ganz normal
gefälschte nachichten 03

Behind Corona: Hannah Mawdsley – Gefälschte Nachrichten und der Virus

Ganz Normal Behind Corona

Behind Corona

In dieser Reihe beschäftigen sich verschiedene Autoren mit Dingen die rund um den Covid19-Virus sein könnten oder werden. Beispielweise, wie Falschmeldungen entstehen, wie Pandemien früher behandelt wurden oder wie es nach der Corona-Pandemie aussehen könnte.

Nach dem heutigen Verständnis der Ausbreitung von Viren wäre es vernünftig anzunehmen, dass die schreckliche Zahl der Todesopfer, die damals durch die spanische Grippepandemie verursacht wurden jetzt durch Covid19 nicht wieder auftreten werden. Wahrscheinlich wird das auch nicht so sein. Aber welche Rolle spielen dabei die Medien? Vor 100 Jahren rankten sich rund um die „spanische Grippe“ die wildesten Geschichten und kaum jemand konnte unterscheiden, welche nun wahr und welche erlogen waren.

In das letzte Jahr des Ersten Weltkrieges verbreitete sich eine tödliche Pandemie schnell um die Welt. Die spanische Grippepandemie von 1918-19 infizierte bis zu einem Drittel der Weltbevölkerung und tötete bis zu 100 Millionen Menschen.

Gesundheitsbehörden und Ärzte waren weitgehend machtlos – sie hatten keine Ahnung, was diese Krankheit war oder wie sie geheilt werden konnte. Die einzige Maßnahme, die half, war die Quarantäne, und die Regierungen flehten sich gegenseitig an, die Pandemie um jeden Preis fernzuhalten. Im November 1918 warnte beispielsweise die neuseeländische Regierung Australien, dass “die Sterblichkeit entsetzlich ist … [die] einzige wirksame Maßnahme, die Ihre Seite ergreifen wird, um die Einführung einer epidemischen Lungenentzündung in Australien zu verhindern”.

Es ist nicht verwunderlich, dass Gerüchte und Fehlinformationen weit verbreitet waren. Die spanische Grippe ereignete sich zu einer Zeit, als Bakterien jahrzehntelang erfolgreich entdeckt wurden, einschließlich der Krankheitserreger, die für verschiedene hochkarätige Krankheiten wie Tuberkulose und Cholera verantwortlich sind. Aber der Erreger, der für die spanische Grippe verantwortlich war, blieb ein Rätsel, und mit wenig hilfreicher Anleitung durch die medizinische Gemeinschaft war die Welt reif für die Verbreitung von „falschen Nachrichten“.

falsche Nachrichten 01
Biologen bitten um einen fantastischen geflügelten Erreger: “Komm schon, Schatz, sag uns, wer du bist!”

Verschwörungstheorien gaben dem Feind die Schuld an der Pandemie

Die Populärkultur versuchte, den Erreger auf kreative Weise zu verstehen, und stellte ihn oft als eine Art Insekt oder Teufel dar.

Verschwörungstheorien waren im Überfluss vorhanden und gaben dem Krieg die Schuld an der Pandemie – oft, nicht überraschend, dem Feind. In Rio de Janeiro berichtete die Zeitung A Careta, dass die Pandemie von deutschen U-Booten absichtlich auf der ganzen Welt verbreitet worden sei und unschuldige Menschen „der tückischen bakteriologischen Schöpfung der Deutschen zum Opfer gefallen“ seien.

Der Künstler Jordan Baseman hat sich in Zeitungsarchiven umgesehen, um Spuren der alltäglichen Erfahrungen der Menschen mit der Pandemie zu finden, während er nach ” Radio Influenza ” recherchierte , einem digitalen Kunstwerk anlässlich des 100. Jahrestages der spanischen Grippe. Baseman stieß auf viele Beispiele für falsche Nachrichten und Fehlinformationen, insbesondere über die Art und Weise, wie sich der Erreger ausbreitete. Er stellte fest:

„Die Grippe wurde Ausländern (überall auf der Welt), jüdischen Menschen, Tänzern, Jazzmusikern, Bombenangriffen infolge des Krieges und vor allem den Deutschen zugeschrieben. Eben allem, an das sich nur denken lässt.“

Jordan Baseman

Die erheblichen Todesopfer spiegelten die Regierungen oder die Gesundheitsbehörden nicht gut wider. Basemans Nachforschungen ergaben, dass die Behörden fast „allgemein als nutzlos und langsam dargestellt wurden… humpelnde Beamte“, die ohne „echte Unterstützung oder Unterstützung“ umständlich wirkten.

Ganz Normal Behind Corona
Die Wahrheit über die “spanische Grippe” – Bild: Bayrischer Rundfunk – Vielen Dank

Eine warnende Geschichte

Einige Leute nutzten das Chaos und die Verwirrung voll aus. Eines der dramatischsten Merkmale des spanischen Grippevirus war die Psychose, die bei vielen Opfern mit einer Infektion einherging – von leichten Halluzinationen über schweres Delirium bis hin zu extremer Gewalt. Baseman stellte fest, dass dieses bekannte Symptom von einigen als “falsche Nachricht” verwendet wurde, um zu versuchen, die Verantwortlichen zu täuschen:

„Influenza wurde von Menschen oft als Grund benutzt, um Verbrechen zu begehen. Die Grippe war schuld an… schlechtem Verhalten, das weniger schwerwiegend war: geringfügiger Diebstahl, Schulschwänzen, irrationales Verhalten und jegliche ungewöhnliche und impulsive Handlungen. Manchmal war die Grippe ein echter und triftiger Grund für ein Unglück, aber oft scheint die Grippe als Ausweichmanöver benutzt zu werden. “

Jordan Baseman

Einhundert Jahre später ist die spanische Grippe eine warnende Geschichte der Verwüstung, die neue Infektionskrankheiten verursachen können. Wir der neue Covid-Virus zeigt haben wir nun schon vielfältige Impfstoffe gegen Viren, aber nicht für alle Grippestämme universell anwendbar.

Die Entwicklung eines neuen Impfstoffs wird mindestens sechs Monate dauern, und in der heutigen, immer stärker vernetzten Welt und der Technologie des Interkontinentalfluges sind wir anfällig für einen solchen Ausbruch, wie die Zahlen der Toten durch Covid19 es beweisen. 

Professor Heidi Larson, Anthropologin und Direktorin des Vaccine Confidence Project , hat auf die Gefahren von wissenschaftlichen Beweisen und Regierungsratschlägen hingewiesen, die durch „falsche Nachrichten“ in der modernen digitalen Welt übertönt werden. Und in den letzten Jahren wurden steigende Todesfälle durch Masern und andere vermeidbare Krankheiten mit falschen Gerüchten in den sozialen Medien in Verbindung gebracht.

Autorin: Dr. Hannah Mawdsley
Autorin: Dr. Hannah Mawdsley


Hannah Mawdsley ist eine Historikerin der Erinnerung, und ihre Doktorarbeit befasste sich mit der Entwicklung der Erinnerung an die spanische Grippe im letzten Jahrhundert. Sie arbeitet jetzt für den National Trust in London. Dieser Beitrag von ihr wurde mir mit freundlicher Unterstützung vom Wellcome Museum London zur Verfügung gestellt. Mein Dank an Dr. Mawdsley und den Fotografen Thomas Farnetti.


Weitere Folgen dieser Reihe:

Über den Autor:


Hinter "Stresemann" steckt natürlich ein Pseudonym. Der Verfasser hat lange Jahre als Hörfunkjournalist gearbeitet und ein überwiegende Teil der Geschichten hier stammt aus seiner Arbeit. Mehr über den Autor erfährst Du unter dem Link "Wer ist denn dieser Stresemann" weiter unten.

Über diesen Blog:

Blog-Info:

Berühmt werden will ich mit diesem Blog nicht. Ich mache nur etwas, was viele andere noch besser und wunderbarer tun als ich: Ich teile mich mit, über das, was mir auffällt, einfällt und überfällt.

%d Bloggern gefällt das: