Stresemanns Ganz normal

Das werte Befinden

Von allen Genres der bildenden Kunst spiegelt das Portrait am unmittelbarsten die Natur des Menschen und die Bedingungen des Menschseins wider. Eine Ausstellung im Schloss Neubrandenburg befasst sich bereits zum zweiten Mal mit diesem Thema.

Von allen Genres der bildenden Kunst spiegelt das Portrait am unmittelbarsten die Natur des Menschen und die Bedingungen des Menschseins wider. Es reflektiert nicht nur die Befindlichkeit der abgebildeten Person, sondern auch die des portraitierenden Künstlers sowie die jeweiligen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse.

Laura Bielau o.T. aus der Serie MOTIV, 2012-2014
Ted Partin bedfort stuyvesant IV, 2006

Die Bandbreite ihrer künstlerischen Strategien ist groß: Von einfühlsamen Bildnissen in privater Umgebung über dokumentarisch anmutende Serien von Bewohnern eines Lebensraums, eines sozialen oder beruflichen Milieus bis hin zur Thematisierung der Möglichkeiten und Bedingungen des Portraits reichen die vielfältigen Herangehensweisen der präsentierten Künstlerinnen und Künstler.

Gezeigt werden Arbeiten von Laura Bielau, Albrecht Fuchs, Bernhard Fuchs, Georg Gatsas, Jitka Hanzlová, Zoltán Jókay, Annette Kelm, Ted Partin, Janina Wick, Dagmar Keller & Martin Wittwer und Tobias Zielony.

Ausstellung bis 06. Dezember 2020

Stiftung Schloss Neuhardenberg
Schinkelplatz
15320 Neuhardenberg
T 033476 600-0

In der Ausstellungshalle

Öffnungszeiten:
bis 25. 10. 2020
dienstags bis sonntags
12–18 Uhr

ab 26. 10. 2020
mittwochs bis sonntags
12–16 Uhr

(an Tagen mit Veranstaltung
bis zu deren Beginn)

Eintritt
€ 5,- / ermäßigt € 3,-

Wenn du diesen Beitrag magst oder teilen möchtest:

Gefällt mir:

Gefällt mir Wird geladen...

Such mal hier:

%d Bloggern gefällt das: