Ein gesunder Geist braucht einen gesunden Körper.

Das wussten schon die alten Griechen. Dass umgekehrt ein kränkelnder Geist auch den Körper in Mitleidenschaft zieht, ist so neu auch nicht: Psychosomatik. Doch der naheliegende Zusammenhang von Zufriedenheit in der Ehe oder Partnerschaft, physischer Gesundheit und der Zahl der Arztbesuche wurde bislang nur wenig erforscht.

Nun hat das Münchner Max-Planck-Institut für Psychiatrie über eine repräsentative Untersuchung informiert, die zeigte, wie stark sich Beziehungsprobleme auf das körperliche Wohlbefinden auswirken. Fazit: Wer sich mehr streichelt, muss seltener zum Arzt.

Über den Autor:


Hinter "Stresemann" steckt natürlich ein Pseudonym. Der Verfasser hat lange Jahre als Hörfunkjournalist gearbeitet und ein überwiegende Teil der Geschichten hier stammt aus seiner Arbeit. Mehr über den Autor erfährst Du oben unter der Rubrik "Zum Autor und Inhalt"

Ganz Normal Werbebilder

Die 60er-Jahre

Bilder, Filme, Töne eines Jahrzehnts

Meine Lieblingsblogs:

Mein Tipp im Juni:

Das solltest du lesen!

%d Bloggern gefällt das: