Eine Königin ging in Rente

Im Alter von 75 Jahren setzte sich in New York eine gerissene Taschendiebin, die sich selbst als Königin der Taschendiebe bezeichnete, zur Ruhe. Mit Stolz berichtete die kleine, zierliche Frau, dass sie während ihrer 50-jährigen Tätigkeit das nette Sümmchen von rund 500.000 Dollar zusammen gestohlen hat. „Es war ein wundervolles Leben“, erklärte sie, „voll Aufregung und Spass. Die Polizei war immer sehr nett zu mir und in meinen unfreiwilligen Ruhemonaten auf Staatskosten schöpfte ich stets neue Kraft und neuen Mut!“

1 comment

Über den Autor:


Hinter "Stresemann" steckt natürlich ein Pseudonym. Der Verfasser hat lange Jahre als Hörfunkjournalist gearbeitet und ein überwiegende Teil der Geschichten hier stammt aus seiner Arbeit. Mehr über den Autor erfährst Du oben unter der Rubrik "Zum Autor und Inhalt"

%d Bloggern gefällt das: