Ganz normal

“Ganz normal” hat Geburtstag!

A

ls ich vor 15 Jahren mit dem Bloggen anfing, hätte ich niemals gedacht, dass es irgendwann mal dort hinführt, wo ich heute stehe. Ich hatte nie den Ansporn, das zu erreichen, was ich erreicht habe. In meinen Augen bin ich einfach nur eins – glücklich und stolz. Ich bin glücklich so ein tolles Hobby zu haben und ich bin stolz wenn ich von meinen Lesern so einen tollen Zuspruch erhalte.

Für mich ist mein Blog meine Leidenschaft. 

In meiner Seite steckt mein Herzblut, meine Kreativität, meine Freizeit, meine Liebe, meine Seele und meine Persönlichkeit. Sie hat sich mit mir entwickelt und ich mich mit ihr. Sie hat genau wie ich Trends erlebt und mitgemacht und die anderen ausgelassen. Und auch, wenn die Ausrichtung heute vielleicht ein kleines Bisschen anders ist, als noch 2004, ist sie eines immer geblieben: Sich selbst treu.

Danke für 15 Jahre treue Leserschaft

So ein Blog-Geburtstag ist einfach etwas ganz wunderbares und die beste Gelegenheit Danke zu sagen. Mein größter Dank geht dabei an die Menschen ohne deren Unterstützung ich bestimmt nicht so weiter gemacht hätte. Ich freue mich über jeden einzelnen Leser der einen Kommentar hinterlässt. Ich sage aber auch den stillen Lesern Danke, die nicht den Mut finden oder die Muße haben einen Kommentar zu hinterlassen. Ich sage Danke für die vielen Mails die ich erhalte. Das ist mein ganz persönlicher Erfolg, wenn man Menschen inspirieren und sie glücklich machen kann – und wenn es nur ein Einzelner ist. Danke dafür!

Einige Zahlen gehören dazu

  • Im Schnitt lesen jeden Monat über 3.000 Menschen meinen Blog. Das sind circa 150 Leser und Leserinnen am Tag.
  • Der Tag mit den meisten Zugriffen war Montag, der 24. April 2017.
  • 1030 Beiträge wurden bis heute verfasst
  • Über 500 Kommentare wurden geschrieben.
  • Nicht erfasst sind die Blogleser, die meine Beiträge über die Blogverzeichnisse lesen.
  • In den 15 Jahren erhielt der Blog zwei Mal ein neues Erscheinungsbild, zuletzt im April dieses Jahres.
  • Seit 2004 gab es 52 verschiedene Rubriken in diesem Blog, viele davon sind verschwunden, andere werden ständig verändert.

Auf die nächsten 15 Jahre

Was zu Beginn mit Tagebuchseiten und kleineren persönlichen Geschichten begann, fand nach und nach eine etwas gezieltere Ausrichtung. Das lag sicherlich auch daran, dass ich mehr aus meinem beruflichen Umfeld für diesen Blog verwenden durfte bzw. verwendet habe. Ein Nischenblog ist „ganz normal“ heute wohl nicht mehr. Der Fokus liegt inzwischen auf – wie es selbst in der Beschreibung genannt wird – Nachrichten und Informationen, die die Welt vielleicht nicht braucht, die sie aber interessieren könnte.

Geschenke gibt es auch, aber dafür müsst ihr einiges erraten! 
M

it so einem Geburtstag gibt es auch einige Veränderungen. Reihen laufen aus, neue kommen, andere werden geändert. Im Einzelnen sieht das so aus: Die Reihe über die “60er-Jahre” läuft am November mit einer Folge über Weihnachten aus. Apropos “Weihnachten”, natürlich gibt es wieder einen Weihnachtskalender, dieses Jahr aber einen ganz besonderen. Statt Geschichten über Weihnachten gibt es dieses Jahr Humorvolle Radio-Raritäten. Im Dezember startet zudem die neue Reihe “Die Besten”, in der es um die besten Apps, die besten Frauenfilme oder die besten Weihnachtsfilme geht. Endlich startet die schon seit Monaten angekündigte “Kaffeepause”, der Podcast bei ‘Stresemann’. Ratefüchse können zudem etwas gewinnen, mit der Rätselreihe über Münster. Wer Lust hat zu schreiben, der kann – gemeinsam mit anderen Bloggern – den Oktober für freitägliche Wortspielereien benutzen. Der schon bekannte “Freitagsfüller” ist genauso dabei, wie einige andere Spielereien mit Worten. Apropos ‘Schreiben’: Wie es sich für einen guten Blog gehört, beginnt ebenfalls in Kürze der erste Teil unseres großen Fortsetzungs-Schicksalsromans, zu dem ich die Bereithaltung von Taschentüchern empfehle.

Spielereien mit Worten

Jeden Freitag im Oktober

aus Bildern, Filmen, Tönen

Ab Dezember hier

Wer noch mehr über den Autor und diesen Blog erfahren möchte, der darf gern auf einen der beiden oder auf beide Buttons klicken.

Ganz Normal Werbebilder

Kommentiere gern

Über den Autor:


Hinter "Stresemann" steckt natürlich ein Pseudonym. Der Verfasser hat lange Jahre als Hörfunkjournalist gearbeitet und ein überwiegende Teil der Geschichten hier stammt aus seiner Arbeit. Mehr über den Autor erfährst Du unter dem Link "Wer ist denn dieser Stresemann" weiter unten.

Wähle nach Kategorien

%d Bloggern gefällt das: