Ganz normal
Ganz Normal Werbebilder

Ich liebe Blogs (15)

Wie soll ich es sagen: Heute geht es mir einmal um ungewöhnliche Blogs. Jedenfalls sind es Blogs, auf die ich irgendwie ganz zufällig gestoßen bin. Es geht um Tiefgang, um ein Jahresprojekt, um große Fragen und um nächtliche Erlebnisse. Für mich geht es hier um den Versuch, bei der Vorstellung der Blogs ein neues Layout auszuprobieren. Schon um die Vorstellung noch ansprechender zu gestalten. Erst 10 Stunden nach der Veröffentlichung dieser Folge habe ich festgestellt, dass sie nicht durch die Korrektur einer Germanistin gegangen ist und mir das Layout nicht gefällt. Aber ich bleibe dran. Siehe unten. So und nun, die Neuvorstellungen dieses Monats:

Ganz Normal Vorgstellte Blogs

Praxis Dr. Schräg

Blogger Fred ist Autor und Fotograf, 1938 geboren, verheiratet, hat drei erwachsene Kinder und wohnt in einem kleinen Dorf an der Unterelbe bei Hamburg. Er schreibt schon seit vielen Jahren Gedichte und Kurzgeschichten vor allem der humorigen Art, hat diverse Bücher veröffentlicht und ist mit einigen Beiträgen in Anthologien und auch Schulbüchern vertreten. In seinem Blog veröffentlicht er in unregelmäßigen Zeitabständen Telefongespräche mit Menschen, insbesondere auch der älteren Generation, die sich anonym im Rahmen eines Projektes der Gesellschaft zur Erforschung zwischenmenschlicher Beziehungen (GzEzB) mit der Bitte um Rat bei den unterschiedlichsten Problemen an ihn gewandt haben.  Köstlich ist Freds humorvoll, liebevolle Art, wie er die Eigenarten seiner Protagonisten darstellt. Humorist Heino Jäger lässt grüßen, Fred setzt allerdings noch einen drauf. Ich liebe diesen Blog. Fred, bitte mache unbedingt weiter so.

18 Worte.

Der Name dieses Blogs ist einem Lied von Thees Ullmann geschuldet: 17 Worte heißt das. Der gute Thees braucht im Refrain lediglich 17 Worte, um seine Wahrheit zu beschreiben. Mehr Worte braucht es für Wesentliches sehr häufig nicht. Im Blog von Verena dann doch, deswegen heißt es 18 Worte. Seit Juni 2015 kam es der Bloggerin in den Sinn, ein Jahr lang täglich etwas aufzuschreiben. Und um selbst den Überblick zu behalten, nummerierte sie die Beiträge und fügte die Zielzahl hinzu. Sie hat das Projekt tatsächlich durchgeführt und abgeschlossen und so lieb gewonnen, dass sie seitdem zahllos täglich weiter blogt. Sie mag Alltags- und Lebensgeschichten, sogenannte gewöhnliche und sogenannte ungewöhnliche. Zuweilen denkt sie sich solche Geschichten auch selber aus. Oder dichtet echten etwas hinzu oder weg.

Der Blog der großen Fragen

Lässt sich unser Bewusstsein wissenschaftlich erklären? Und kann die Wissenschaft Fragen zum Sinn des Lebens beantworten? Viele Wissenschaftler sagen: Ja!. Aber sind diese Antworten wirklich überzeugend oder handelt es sich dabei schon um eine Art wissenschaftliches Pharisäertum? Und wenn ja: Sind Antworten jenseits der Wissenschaft heute noch möglich? Diesen und ähnlichen Fragen geht Blogger Axel in seinem Blog nach.

Säbelzahnhamster

Wie schreibt es Blogger Sascha selbst: „Hier auf dieser Seite erfährt man ein paar Dinge über den Schöpfer des Taxi-Blogs GNIT, den Besitzer immerhin zweier Hemden und den Verfasser von zahlreichen Tweets über schlaflose Nächte.“ Neben ein paar Beispieltexten bietet Saschas Blog einen Überblick über seine Projekte. Als grundsätzlich an fast allem interessierter Mensch hat er im Laufe der Zeit viel gesehen, viel gelesen und nicht alles davon war pornografischer Art war. Wer schöne Geschichten und Sprüche mag, der ist bei Saschas Blog genau richtig. Mal einen typischen Sascha-Spruch? Bitte sehr: „Ich bin nicht gut mit Plurälern, aber ich weise grammatikalisch trotzdem gerne andere in die Schränke.“

inerlime

Der Sinn. Die Bloggerin ohne Namen schreibt übers Leben. Über ihre Gedanken. Manchmal über Empfindsamkeit. Übers Fühlen. Und vielleicht auch über Ratlosigkeit. Es sind meist in der Nacht geschriebene Erlebnisse, Gedanken, Ideen, Impulse rund ums Leben. Ob Du dabei sein möchtest, magst Du selbst entscheiden. Tipp: Wer auf das Logo „Imerline“ tippt, dem eröffnen sich wundervolle Texte.

Wer ist Ginger ?

Blogger Ginger hat sein halbes Leben lang seinen Alltag und seine Gedanken festgehalten. – mal mehr, mal weniger regelmäßig. Seit Anfang 2018 macht er dies auf einem Blog bei WordPress. So gibt es beispielsweise die Geschichte über das Gestalten von Musik bei einer Hochzeit – die zeigt, dass Ginger die Freude am Schreiben und Fabulieren wieder entdeckt hat. A real human being, and a real hero.

Wer glaubt, die Blog-Szene sei klein, der irrt gewaltig. In zahlreichen Nischen finden sich wunderbare Seiten mit anspruchsvollen Blogs voller Geschichten. In vier Wochen gibt es weitere schöne neue Blogs. Alle bisher vorgestellten Blogs findet ihr rechts unter “Meine Lieblingsblogs”. Viel Spass beim Durchstöbern.

Viele Grüße “Stresemann”

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klick auf einen Daumen, um diesen Beitrag zu bewerten.

Average rating / 5. Ergebnis Stimmen:

Ganz Normal Werbebilder

Über den Autor:


Hinter "Stresemann" steckt natürlich ein Pseudonym. Der Verfasser hat lange Jahre als Hörfunkjournalist gearbeitet und ein überwiegende Teil der Geschichten hier stammt aus seiner Arbeit. Mehr über den Autor erfährst Du unter dem Link "Wer ist denn dieser Stresemann" weiter unten.

Meine Lieblingsblogs:

Ganz Normal Werbebilder

Demnächst:

Mach einfach mit!

%d Bloggern gefällt das: