In meiner Kindheit besuchte ich oft Puppentheater. Außer der „Augsburger Puppenkiste“ fanden meine Eltern seinerzeit das Kinderprogramm im Fernsehen nicht kindgerecht. Mir war das egal, denn ich hatte als Zuschauer vor den unzähligen Puppentheaterbühnen meinen Spaß und fieberte mit, wenn es das böse Krokodil zu fangen gab oder der Verkehrskasper der Oma über den Zebrasteifen half.

Heute gibt es nur noch wenige Puppentheater und noch weniger davon haben eine Geschichte. Gewiss, die Augsburger Puppenkiste gilt nach wie vor als die bekannteste Puppenbühne, die sich aber sehr auf Marionetten spezialisiert hat. Und so richtige Handpuppen? Wo gibt es die noch?

Wir haben eines gefunden, ein wunderbares Puppentheater mit Geschichte: Im Charivari Theater in Münster wird zeitgenössisches Figurentheater und klassisches Kaspertheater nach alter Art mit Kasper und Marie, mit König und Prinzessin, mit Großmutter und Teufel gespielt. Nicht nur für Kinder wird etwas geboten. Auch Erwachsene kommen bei den Abendveranstaltungen auf ihre Kosten. Etwa drei- bis viermal in der Woche geht der Vorhang auf.

Ich sehe es als Aufgabe, das Kaspertheater – wie auch die Märchen – aus der Verbannung in die Kinderecke zu erlösen und sie wieder als das zu verstehen, was sie einmal waren: als Geschichten auch für Erwachsene.

Gründer Wilfried Plein

Der Anfang der Handpuppenbühne in Münster, im Hinterhof der Bremer Straße 35, begann schon 1979. Das erste Stück wurde nach einem alten Manuskript inszeniert: „Kasper will das Gruseln lernen“. Vier Personen übernahmen insgesamt acht Figuren. Das Gespür, dass nicht nur einfach eine Geschichte erzählt wird, sondern dass auch die Organisatoren hinter dem Vorhang viel Lust und Freude am Spielen haben, machte sich damals und heute noch genauso bemerkbar.

Neben dem Spielen für das Publikum ist das Fertigen der Puppen und Requisiten und das Malen der Kulissen von höchster Bedeutung. Dies zeichnet Charivari ganz besonders aus. Mit viel Liebe und glücklichem Geschick restauriert schneidert und modelliert die Künstlerin Kiki Schöpper die Puppen, malt Kulissen und fertigt Requisiten. Etwa dreihundert Figuren sind im Einsatz, und jede hat einen eigenen Namen und ihre eigene Geschichte.

Kasper rettet den Osterhasen

Kasper hat noch nie den Osterhasen gesehen deshalb möchte er Ihn mit Möhren anlocken. Doch plötzlich ist der Möhrenkorb weg und eine spannende Suche nach dem Osterhasen beginnt.

13.04.2022 – 18.04.2022 – 15:30 Uhr bzw. 16:30 Uhr im Charivari-Theater Münster – Körnerstr. 3 – 48153 Münster – Kartenvorbestellung unter 0251 525100 – Eintritt: Kinder 8,- € – Erwachsene 9,- €