Ganz normal

Mein Blog & ich: Frühjahrsputz im Blog

Frühjahrsputz
im Blog

Irgendwann sind die Probleme so groß, dass etwas passieren muss. So geht es mir jedenfalls in unregelmäßigen Abständen mit meinem Blog.

Vor drei Monaten bekam ich einige Rückmeldungen von meinen Lesern, dass die Handhabung des Blogs doch ein wenig umständlich geworden wäre. „Es sei ja schön“, so eine Aussage, „dass der Blog ein großes Bild vom aktuellen Beitrag zeige, aber das würde so schnell durch ein eingebautes Karussell wechseln, dass es kaum angeklickt werden könne.“ So befragte ich dann einige meiner Leser, einige Kollegen, einige Familienmitglieder und einige Experten, was denn so an meinem Blog geändert werden sollte. Schon um ihn „Bedienungsfreundlicher“ zu machen.

Heraus kam eine Liste von mehr als 300 Vorschlägen, von denen ich im folgenden bei weitem nicht alle umgesetzt habe. Durch „Corona“ aber nun mehr als geplant.

Ganz Normal Mein Blog Und Ich

Veränderungen innen und außen

Von meinen kleinen Helfern – von denen ich euch an anderer Stelle schon mal ausführlich berichtet habe – bekam ich per Telefon Tipps, was wann und wie zu machen sei. Sie selbst begannen mit einigen Änderungen im Back-Office des Blogs, einem Bereich den der „normale“ Leser nicht zu sehen bekommt. So wurden neue „Kategorien“ erstellt und Beiträge diesen zugeordnet. Ältere Beiträge wurden mit den Neuerungen im WordPress aufgearbeitet, in der Mehrheit bedeutete das, viel mehr Abstände in die einzelnen Absätze einzufügen. So sind sie nun lesefreundlicher.

Nicht mehr funktionierende Links bilden ebenso ein Ärgernis für die Nutzer meines Blogs und müssen regelmäßig kontrolliert werden. Es waren fast einhundert Links, die nicht mehr dahin führten, wohin sie sollten. Dadurch mussten auch einige ältere Beiträge verändert werden, weil – beispielsweise – Hinweise auf eine Ausstellung nicht mehr aktuell waren.

Ein weiteres Feld voller Arbeit bildeten die Bilder und Texte im „Back-Office“ des Blogs. Viele Fotos waren zu groß, viele Texte zu lang. Hier halfen mir zusätzlich kleine PC-Programme, mit denen ich die Bilder in ihrer Größe verkleinern konnte oder die mir Textkürzungen anboten. Fertig bin ich damit immer noch nicht und das wird auch noch eine Weile dauern. Als äußerst hilfreich hat es sich aber erwiesen, mir ein Abbild meines Blogs auf einer externen Festplatte zu schaffen. Dort gibt es nun eine Rubrik für „geplante Beiträge“, für „Beitragsideen“ und für „zur Veröffentlichung vorgesehene Beiträge“.

Ganz Normal Mein Blog Und Ich

Einige Änderungen sind schon zu sehen!

Auf der Homepage selbst gibt es nun unter dem großen Bild eine Übersicht der letzten 10 aktuellen Beiträge, auch um das Anklicken zu erleichtern. Aus jeder Kategorie werden darunter dann einzelne Themen vorgestellt. Neu ist der „Tipp des Monats“ in dem ich eine ganz bestimmte Kategorie, Reihe oder Serie näher vorstelle. Das farbliche Layout hat sich verändert, genauso wie die Rubriken ganz oben. Statt langer Namen wie „Stresemann zum Hören – Stresemann zum Lesen“ heißt es dort nun „hören & lesen“. Übrigens finden sich hier auch schon Kategorien, für die es noch keine Beiträge gibt. Das war eigentlich noch nicht vorgesehen, aber da wir nun schon mal dabei waren …

… freut euch auf neue Ideen und neue Reihen, Serien und Beiträge. Doch vorher folgt noch eine letzte Aktion: Die Schnelligkeit des Blogs zu erhöhen, denn ab und an dauert es schon recht lang, bis sich die Seite so aufbaut. Es geht ein wenig schneller, nachdem wir uns noch einige alte Beiträge vorgenommen haben: Fotos verkleinert, Speichern vereinfacht – und schon ist wieder eine kleine Sekunde Schnelligkeit erreicht.

Nach dem Früjahrsputz geht es nun an die Erstellung der nächsten Beiträge. Einige davon habe ich im Archiv. Wie sich das so mit den unveröffentlichten Texten verhält, verrate ich euch in der nächsten Folge.

Macht ihr auch einen „regelmäßigen“ Frühjahrsputz im Blog? Wenn ja, wie geht ihr denn vor?

Kommentare

  • Ich müsste hier auch mal Frühjahrsputz halten, weiß nur noch nicht wie und wo ich genau anfangen soll.
    Na mal schauen, wann ich dazu bereit bin. 🙂

    Frohe Ostern und sonnige Tage.

    Beste Grüße
    Roswitha

  • Ich habe auch lange dazu gebraucht. Erst als einiges schief lief, habe ich eine Bestandsaufnahme gemacht und bin dann ganz langsam angefangen. Heute ist das ein steter Prozess geworden. Viel Glück und vor allem viel Spass dabei. Du schafft das! Liebe Grüsse

  • Da bin ich mir noch nicht so sicher. 🙂
    Ich müsste mal den Anfang schaffen, dann wäre ich schon ein ganzes Stück weiter. 🙂
    Liebe Grüße
    Roswitha

Über den Autor:


Hinter "Stresemann" steckt natürlich ein Pseudonym. Der Verfasser hat lange Jahre als Hörfunkjournalist gearbeitet und ein überwiegende Teil der Geschichten hier stammt aus seiner Arbeit. Mehr über den Autor erfährst Du unter dem Link "Wer ist denn dieser Stresemann" weiter unten.

Über diesen Blog:

Blog-Info:

Berühmt werden will ich mit diesem Blog nicht. Ich mache nur etwas, was viele andere noch besser und wunderbarer tun als ich: Ich teile mich mit, über das, was mir auffällt, einfällt und überfällt.

%d Bloggern gefällt das: