Ganz normal
Boats Moored In Harbour

Meine “12 von 12” im Oktober 2019

Ganz Normal Werbebilder

Heute ist wieder der Tag, an dem Caro in ihrem Blog „Draußen nur Kännchen“ dazu aufruft, den Ablauf des Tages in 12 Bildern vorzustellen. Nun bin ich kein guter Fotograf, habe aber dennoch versucht, mit den Bildern meine Stimmung und die auf der Insel einzufangen. Hier also in 12 Bildern mein Tagesablauf.

Ganz Normal Langeoog

01. Wer das Festland hinter sich lässt, hat das Beste der Nordsee vor sich. Eine Insdel mit weiten Stränden, wilde Dünenlandschaft und pure Natur. Heute melde ich mich aus Langeoog. Und ich zeige euch, was hier um diese Jahreszeit noch los ist. Keine Strandkörbe voller Touristen. Wie leergefegt? Weit gefehlt, denn Langeoog, ist heute, am 12. Oktober, eine Insel voll kurioser Gestalten. Und das ist einer der Gründe, warum ich diese Insel um diese Jahreszeit so mag. 

Ganz Normal Langeoog

02. Seit Donnerstag bin ich hier auf der kleinen Insel in der Nordsee. Diese Insel hat eine Größe von 19,67 km² und etwas über 2.000 Einwohner. Nachbarinseln sind Spiekeroog im Osten und Baltrum im Westen. Langeoog gehört als Einheitsgemeinde zum Landkreis Wittmund und deren Name kommt aus dem Ostfriesischen: lange = lange, oog = Insel, also “lange Insel”. Ruhige Spaziergänge sind angesagt, die Luft geniessen und einmal ein wenig genauer schauen, was rechts und links so am Weg liegt. Hier sind es die “bunten Buden”, die es seit etwa 2017 in der Nähe des Langerooger Schwimmbades gibt. Für mich allerdings nur von der Farbe her ein kleiner Lichtblick, beherbergen sie doch ausschließlich Kneipen und Gaststätten.

Ganz Normal Langeoog

03. Um den 14 Kilometer langen Strand vom Ort aus zu erreichen, gibt es viele Möglichkeiten. Strandübergänge finden sich zu Genüge. So gibt es Bereiche für Menschen mit Hund, für Wassersportler, Badebereiche und auch Abschnitte, an denen das Rauchen untersagt ist. Raucher müssen jedoch nicht befürchten, dass die Insel raucherfeindlich sei. Es sind genügend Areale am Strand vorhanden, an denen das Rauchen erlaubt ist. Die Maßnahme dient in der Hauptsache dazu, dass auch Strandbereiche vorhanden sind, an denen sich keine Kippen im Sand finden. denn, die Insulaner sind sehr empfindlich was ihren Strand angeht.

Ganz Normal Langeoog

04. Auf Langeoog ticken die Uhren irgendwie langsamer. Und auch nicht so laut. Man kann sich treiben lassen, dem Rauschen der Wellen und des Windes lauschen und so wieder ganz bei sich ankommen. Und überhaupt – sich mehr auf die Dinge konzentrieren, sie in Ruhe machen. Die Strände bieten scheinbar endlose Weite und sind heute nahezu menschenleer.

Ganz Normal Langeoog

05. Wer glaubt, der Herbst auf Langeoog ist grau in grau, liegt völlig falsch. Unzählige Schattierungen von Grün-, Braun- und Grautönen bestimmen jetzt das Gesicht der Insel. Bei einem Spaziergang durch das Inselwäldchen (ja, es gibt auf Langeoog tatsächlich einen Wald) lassen sich interessante Entdeckungen machen. Hier zum Beispiel zelebrieren Besucher feierlich eine Messe. Da sind selbst die Insulaner sprachlos.

Ganz Normal Langeoog

06. Wer sich den Tag über Zeit nimmt, die Insel in Ruhe zu erkunden, wird noch andere derartige Entdeckungen machen. Da gibt es einen Kreativkurs, in den Dünen wird gesungen, dass selbst die Möven flüchten oder ganz plötzlich taucht eine Gruppe auf, die sich im achtsamen, atembetonten Yoga mit anschließender Klangentspannung übt. Die Insel ist jetzt Platz für experimentierfreudige Gruppen. Soll heißen:  Auf Langeoog werden heute alle glücklich!

Ganz Normal Langeoog

07. Das wechselhafte Wetter hält die Kiter und Surfer nicht vom Strand ab. Achtung! Da flitzt schon wieder einer. Aber nicht in die Dünen flüchten, denn wer sich bei den Insulanern nicht unbeliebt machen möchte, der meidet die Dünen. Die sind sogar für die echten Langeooger tabu. Bedeutet es doch, in den natürlichen Schutzwall der Natur einzugreifen und mit der „Zerstörung“ des Betretens den Gezeiten freie Bahn auf die Insel zu gewähren.

Ganz Normal Langeoog

08. Im Schaukasten des Rathauses hängen die letzten Sitzungsbeschlüsse des Rates. In der letzten Ratssitzung ging es um den Jahres-Etat. Bürgermeister Uwe Garrels hat es geschafft, die Jahresfehlbeträge seit 2011 um gut 50 Prozent zu senken. Das ist nicht einfach bei schwankenden Touristenzahlen und stagnierenden Einnahmen. Weitere Investoren auf die Insel zu lassen bedeutet, dass den Insulanern weitere Konkurrenz erwächst, ohne dass das unbedingt die Einnahmen fördert. Die weiteren Überlegungen und Planungen in dieser Hinsicht überlässt Uwe Garrels nun seiner Nachfolgerin. Ab November ist Heike Horn Langeoogs Bürgermeisterin. Da kommen stürmische Zeiten auf sie zu.

Ganz Normal Langeoog

09. Keine Spur von Ruhe hat auch Susanne Wübker derzeit nicht. Der Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode hat sie offiziell zur Pfarrbeauftragten für Langeoog bestimmt. Die 50-Jährige leitet seit dem 1. August die Gemeinde Sankt Nikolaus mit etwa 280 Gläubigen und übernimmt damit eine Aufgabe, die in der katholischen Kirche sonst nur Priestern vorbehalten ist. Ein Priester ist zukünftig dort nur noch Gast ohne Stimmrecht. Zusammen mit dem Vorstand regelt Susanne Wübker nun die Finanz-, Gebäude- und Personalfragen und organisiert die Seelsorge.

Ganz Normal Langeoog

10. Natürlich gibt bzw. gab es noch eine weitere bedeutende Frau auf der Insel: Die 1905 in Bremerhaven geborene Sängerin und Schauspielerin Lale Andersen verbrachte sehr viel Zeit auf der Insel, die ihr ans Herz gewachsen war. Sie besaß ein eigenes Haus mit dem Namen Sonnenhof und fand auf der Insel auch ihre letzte Ruhe. Aufgrund dieser Verbundenheit hat die Langeooger Inselbevölkerung der Sängerin ein Denkmal gesetzt, Es zeigt die Sängerin angelehnt an einen Laternenpfahl. Diese Position ist eine Anspielung auf ihren Großen Hit „Lili Marleen“.

Ganz Normal Langeoog

11. Die Hauptstraße ist eine der beiden wichtigen Geschäftsstraßen Langeoogs. Insbesondere in der Nähe des Ortskerns finden sich rechts und links der Straße diverse Geschäfte und Gastronomiebetriebe. Doch hier ist heute wenig los. Bis zum Ende der Herbstferien haben die letzten Lokale noch auf. Dann wird es endgültig ruhig. Der Tag endet mit einem Regenschauer, so als wolle mir die Insel sagen, ich hätte nun genug von ihr berichtet. Wer wissen möchte, wie es aktuell auf Langeoog aussieht. Hier geht es zur Live-Webcam vom Hafen.

12. Das sind die Breitengrade von Langeoog: 53.45°N 7.30°O. Die Zugvögel, die in diesen Tagen die Insel verlassen, brauchen die Koordinaten allerdings nicht. Bis zum 20. Oktober dreht sich im gesamten Nationalpark, vom Dollart bis an die Elbe, von Borkum bis Wangerooge alles um Zugvögel und den Vogelzug. Es gibt jetzt kaum ein Gebiet mit einem größeren Vogelreichtum als das Wattenmeer. Allein im Niedersächsischen Wattenmeer machen Jahr für Jahr über zwei Millionen Vögel Rast. Wie die Zugvögel werde ich bestimmt wiederkommen. Für heute verabschiede ich mich von hier.

Für mich war es ein ruhiger und schöner Tag hier auf Langeoog. Nun genieße ich nun noch einen ruhigen Abend bei einem Glas Wein, verlinke diesen Beitrag noch zu Caro und lese ein wenig, was denn andere am heutigen Samstag erlebt haben. Ach ja – den nächsten Tagesbericht in 12 Bildern gibt es in vier Wochen, an einem Dienstag und ich verspreche euch, da ist – nach meinem Terminkalender zu urteilen – reichlich was los.

Wer sich auch einmal in anderen #12von12 Tagesabläufen umgucken möchte…  die gemeldeten Blogeinträge werden hier gesammelt. Abermals Danke Caro für Deine große Mühe.

Ganz Normal Werbebilder

Über den Autor:


Hinter "Stresemann" steckt natürlich ein Pseudonym. Der Verfasser hat lange Jahre als Hörfunkjournalist gearbeitet und ein überwiegende Teil der Geschichten hier stammt aus seiner Arbeit. Mehr über den Autor erfährst Du unter dem Link "Wer ist denn dieser Stresemann" weiter unten.

Wähle nach Kategorien

%d Bloggern gefällt das: