Was fällt Ihnen zum Thema NOVEMBERGLÜCK ein?

Die nachfolgende Geschichte ist mein kleiner Beitrag zu einer Blogparade, die im Zeitraum vom 01. November bis 30. November 2018 von Blogger Lutz auf seinem Blog „Zwetschgenmann“ ausgerufen wurde.  Denn eigentlich gibt es im November tausend Gründe, über den vorletzten Monat im Jahr zu jammern. Und viele tun das auch. Das hebt nicht gerade die Stimmung. Aber gibt es auch Gründe, den November zu genießen?

Wenn Du auch Lust hast, gegen die kommende Trübseligkeit anzuschreiben, dann freut sich Lutz über Deinen Beitrag in seiner Blogparade. Schlechte Stimmung gibt es ohnehin genug. Tun wir was, bringen wir die schönen Seiten des Lebens zur Sprache. Mach Dir Gedanken, krame in Erinnerungen, durchwühle digitale Fotoarchive, blättere in alten Alben oder hol Deine alten Tagebücher heraus – was immer Dir einfällt, über was du Dich im November besonders gefreut, was Dich glücklich gemacht hat.

Wie diese Blogparade abläuft, findest Du im Blog vom Zwetschgenmann. Novemberglück Fotogalerien bei Instagram, Pinterest oder Facebook sind natürlich ebenso willkommen. Zeigen wir den Miesepetern, den dauergestressten und -genervten Mitmenschen, wie schön der November sein kann. Und wenn es noch so neblig, nass, regnerisch, kalt ist. Viel Spaß. Ich wünsche Lutz ganz viele Beiträge und mir viele neue Ideen für einen beglückenden November. Mit Grüßen an den Zwetschgenmann.


Endlich November – Was für ein Glück!

Meine Verwandtschaft hält mich für verrückt, weil ich mich Jahr für Jahr auf den November freue. Schon weil der vor Weihnachten liegt. Dazu müsst ihr wissen, dass ich Weihnachtsmärkte und die ganzen Einkäufe drumherum hasse. Die beginnen Gottseidank erst in der Adventszeit. Im November aber ist davon weit und breit nichts zu merken. 

Der November ist dunkel, grau, kalt und der Winter zieht ein. Ok, das lässt natürlich auch Depressionen erblühen. Jeder vierte Deutsche ist davon betroffen. Noch dazu haben die November-Depressiven auch noch vermehrt Hunger auf Süßes und Kohlehydrate. Ich habe das noch nicht herausgefunden, ob schon aus diesem Grund die Supermärkte bereits Lebkuchen und Stollen anbieten.

Na und? Was spricht gegen einen gemütlichen Fernsehabend mit Serien, die eigentlich schon das ganze Jahr über auf das Ansehen warten. Also alle Folgen nonstop, Popcorn dazu und ab auf das Sofa. Beim Getränke nachholen mal eben aus dem Fenster schauen. Der November soll nämlich der Monat mit der meisten Bewölkung sein, meinen die Wetterfrösche. Nicht immer lässt sich das bei der einbrechenden Dunkelheit feststellen. Aber mir als November-Fan ist das auch ziemlich egal.

Draußen mag es kalt und feucht sein, aber drinnen lässt sich um so mehr los machen: Meine Kids nennen das „Chillen with Hot Music“. Viele Musiktitel sind im „November“ entstanden, beispielsweise „Singin‘ In The Rain“ von Gene Kelly oder „November Rain“ der Rockband Guns N‘ Roses. Wem das nicht gefällt, bitte: Auf der Südhalbkugel ist genau jetzt Frühling. Zeit für einen Urlaub? Am Mittelmeer gibt es mildere Temperaturen und mehr Sonne als hier. In den Emiraten oder in Ägypten lockt sogar Badewetter.

Da ich mir zeitlich den Urlaub im November nicht leisten kann, nutze ich die Möglichkeit mich einmal um die Dinge zu kümmern, die das ganze Jahr liegen geblieben sind. Beispielsweise die angesammelten Fotos – ob nun digital oder in Papier – zu sortieren und gemeinsam noch einmal das Erlebte Revue passieren zu lassen. Oder endlich die Musik aufzunehmen, die ich immer schon haben wollte. Es warten noch mehrere Bücher darauf, von mir gelesen zu werden. Bevor der stressige Dezember kommt, werde ich den November mit Muße angehen.

Nur nicht unterkriegen lassen! Alles in allem ist der November für mich der Monat, in dem ich besonders gut auf meine Familie und mich selbst achte. Nicht nur mit viel Sport, sondern auch mit Wellness, Aromatherapie mit duftenden Kerzen oder aromatischen Räucherstäbchen. Dazu viele gemütliche Stunden mit Tee oder Kaffee.

Scheinbar haben aber schon viele ihre eigne Lösung gegen den kalten und grauen November gefunden: Sie bleiben im Bett! Im Novemberwerden bundesweit die meisten Kinder gezeugt. Jedenfalls schnellen die Geburtenzahlen nach Daten des Statistischen Bundesamtes seit Jahren regelmäßig im Juli, teils auch im August, nach oben.

In diesem Sinne wünsche ich allen einen wunderschönen November.

3
Hinterlasse einen Kommentar

Danke für deinen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
schreibenbefluegelt

Nach dem Lesen dieses Blogartikels freue ich mich jetzt auch auf den November – danke! Werde das Beispiel mal in einer meiner Schreibgruppen zeigen und zum Schreibanlass machen! SuDi mit herzlichem Gruß

Lutz

Ein toller Beitrag – vor allem der Appell zur Muße. Das ist so wichtig. Und geht doch so schnell verloren.
Danke für’s Mitmachen bei der Blogparade.
Liebe Grüße Lutz

Franziska
Franziska

Ein sehr schöner Artikel, der den Fokus so schön auf die Entspannung legt. Als Herbst- und Winterliebhaber gibt es nur eines, was mir persönlich die Laune verhageln könnte: Wenn alles im Matsch versinkt. Ansonsten…diese Mischung aus stillen und blendenden Farben, wenn es richtig krachend kalt wird, vielleicht noch stürmt und man einfach mal klare Luft inhalieren kann. Das ist für mich die aktuelle Jahreszeit.

Schöne Sonntagabendgrüße,
Franziska