Als ich dieses Video sah, setzte ich mir eine Lesebrille auf, damit ich näher an den Bildschirm gehen konnte, um mehr eintauchen zu können in seine Atmosphäre: wie es ist, auf dem Mars zu sein.

Der Rover war am 18. Februar auf dem Mars gelandet. Er befindet sich im Jezero-Krater auf der Nordhalbkugel des Planeten.

Foto: NASA / JPL-Caltech / ASU / MSSS / dpa

Der US-Rover »Perseverance« hat ein hochaufgelöstes 360-Grad-Panoramabild vom Mars geschickt. Der Roboter habe das Bild am Sonntag aufgenommen, indem er eine an einem Mast auf seiner Oberfläche befestigte Kamera einmal um 360 Grad gedreht habe, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa am Mittwoch (Ortszeit) mit. Foto: NASA / JPL-CALTECH / AFP

Die Aufnahme zeigt unter anderem Geröll, Hügel und den Horizont rund um den Jezero-Krater. Dabei handelt es sich um einen ausgetrockneten See mit einem Durchmesser von etwa 45 Kilometern. Foto: NASA / UPI Photo / imago images

Man hat viele Bilder der drei Marsfahrzeuge “Opportunity”, “Spirit” und “Curiosity” zu riesigen, hochaufgelösten Panoramabildern zusammengerechnet und dann den sichtbaren Ausschnitt langsam darüberfahren lassen, so als würde der Betrachter am Ort der Kamera sitzen und den Blick über die Landschaft wandern lassen.

Insgesamt besteht die Rundumansicht aus 142 Fotos. Das Panoramabild ist so hoch aufgelöst, dass in der Nähe des Rovers Details von nur drei bis fünf Millimetern und in weiterer Ferne Details von zwei bis drei Metern deutlich erkennbar sind. Foto: JPL-CALTECH / NASA / AFP

Der Eindruck ist phantastisch! Steine, Sand, teilweise mit den Spuren der Räder, Abhänge, Dünen, Krater, Felsschichtungen, Hügel – ich erwartete, dort jeden Moment ein Tier oder einen Menschen entlanglaufen zu sehen. Aber natürlich ist alles leblose Wüste. 

Die Mission ist Teil des Mars Exploration Programs der NASA. Perseverance soll Marsgestein im Hinblick auf Biosignaturen, geologische Prozesse und die geologische Geschichte des Planeten genauer untersuchen, um so unter anderem Erkenntnisse über etwaiges Leben auf dem Mars zu gewinnen. Außerdem soll der 2,5 Milliarden Dollar teure Rover das Klima auf dem Planeten untersuchen. Hier im Beitrag stammen die meisten Bilder allerdings vom  Mars-Rover-Curiosity, der seit 2012 die Oberfläche des Planeten erforscht. Ein aktuelles Video und aktuelle Tonaufnahmen vom Mars, gibt es auch schon.

Der Bildausschnitt von einem Stein, der in der Panorama-Aufnahme zu sehen ist, zeigt, wie viele Details von den Kamerasystemen des Rovers erfasst werden können. Foto: NASA / JPL-Caltech / ASU / MSSS / dpa


Auf der NASA-Seite lässt sich ein hochauflösendes Panoramabild der Umgebung des Landers abrufen. Weitere Artikel sind samt Fotos bei den Kollegen der Tagesschau   abrufbar.

»Perseverance« ist rund 1000 Kilogramm schwer und ungefähr so groß wie ein Kleinwagen. Der Rover hatte 203 Flugtage für die 472 Millionen Kilometer zum Mars gebraucht. Foto: NASA / UPI Photo / imago images
Die Nasa hat acht Jahre an der Entwicklung und dem Bau des Rovers gearbeitet. Das hat rund 2,5 Milliarden Dollar (etwa 2,2 Milliarden Euro) gekostet. Foto: NASA / UPI Photo / imago images

»Perseverance« ist der fünfte Rover, den die Nasa zum Mars gebracht hat – zuletzt war 2012 »Curiosity« dort angekommen. Auch frühere Mars-Rover hatten bereits Panoramabilder von dem Planeten zur Erde geschickt. Foto: NASA / UPI Photo / imago images

%d Bloggern gefällt das: